Adventszeit im Büro

Für die einen ist es auch im Büro ein absolutes Muss, die anderen würden in dieser Zeit am liebsten zuhause bleiben. Bei kitschiger Weihnachtsdeko und Christmassongs scheiden sich die Geister. So gesellig die Weihnachtszeit auch sein mag, besonders im Büro bietet sie häufig Zündstoff für neue Diskussionen und peinliche Situationen. Adventskranz, Punsch und Wichteln, wie viel Weihnachtsstimmung im Büro ist erträglich und ab wann wird es nervig? Wir geben Euch in unserer kurzen Weihnachtsknigge hilfreiche Tipps:

 

Wer beschenkt wen?

Besonders wenn man ein Neuling ist muss man sich einfach umhören, ob sich die Kollegen untereinander etwas schenken oder wie es mit Geschenktipps für den Vorgesetzten aussieht. Dem Chef sollte man allerdings nur gemeinsam mit Kollegen etwas zu Weihnachten schenken. Am besten man greift für die lieben Kollegen zu einer netten Kleinigkeit, die auch gerne lustig mit einer persönlichen Note sein darf. Allerdings nicht beleidigend oder verletzend. Teure Präsente sind ein No-Go. In manchen Teams wird zu Weihnachten gewichtelt. Dabei kennt man meist vorher die preisliche Obergrenze und kann sich leichter orientieren. Eine andere Variante ist das Geld unter Kollegen zu sparen und davon einen Ausflug auf den Weihnachtsmarkt mit Glühwein und Plätzchen zu unternehmen.

 

Weihnachtsfeier

Wie jedes Jahr ein absoluter Pflichttermin. Auch wenn man sich die Party und den Tratsch mit Chef und Kollegen lieber ersparen möchte, führt kein Weg dran vorbei zumindest für zwei bis drei Stunden teilzunehmen. Und oft gibt es dann auch reichlich leckeres Essen und gute Stimmung. Schlechtes Benehmen auf der Weihnachtsfeier ist hierbei allerdings definitiv nicht akzeptabel. Daher sollte man sowohl in Sachen Alkohol, als auch beim Lästern über Mitarbeiter lieber einen Gang zurückfahren.

 

Vorsicht Weihnachtsmuffel!

Für so manch einen Kollegen wird die Adventszeit im Büro schnell zur Qual. Duftkerzen verursachen Kopfschmerzen und Adventskranz, Lametta und Co. begeistern auch längst nicht jeden. Daher heisst es einfühlsam sein und Rücksicht auf die lieben Kollegen nehmen. Immerhin möchte man es sich doch besonders kurz vor dem Fest der Liebe mit niemandem verscherzen. Wer auf Weihnachtsdeko wirklich gar nicht verzichten kann, sollte Plastikbäumchen und sonstigen Nippes nur auf seinen Schreibtisch beschränken und Teeküche, sowie Gemeinschaftsräume aussparen. Auch den klassischen Weihnachtssongs sollte man nur über Kopfhörer lauschen. Letztendlich hat sowieso der Chef das letzte Wort in Sachen Weihnachtsdeko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.