Sinkende Temperaturen – wie man sich im Büro warm hält

Die Tage werden wieder kürzer, die Temperaturen sinken und so manch einer friert im Büro, weil die Heizungen noch nicht angestellt sind. Kalte Hände und klappernde Zähne gehören dann zum Arbeitsalltag. Aber auch gegen die herbstlichen Temperaturen kann man sich wappnen. Mit ein paar einfachen Tipps und Gadgets wird es einem gleich wieder warm.

 

Wärme-Gadgets

Mit ein paar einfachen Helferchen kann man sich am Schreibtisch ganz leicht warm halten. Warum nicht einfach zur wohlbewährten Heizdecke greifen? Sie lässt sich leicht auf dem Schreibtischstuhl anbringen und sorgt so für einen angenehm warmen Rücken. In vielen verschiedenen Ausführungen wärmen Heizdecken grosse Flächen und sind nicht allzu teuer. Allerdings verbrauchen sie eine beachtliche Menge an Strom. Die umweltfreundlichere Variante ist die gute alte Wärmflasche, die noch dazu kleiner und daher leichter zu transportieren ist. Wer keinen Kundenkontakt hat und die meiste Zeit allein im Büro sitzt kann seine Schuhe ausziehen und auf eine beheizbare Fussmatte oder entsprechende Schuhe zurückgreifen. Gegen kalte Hände hilft ausserdem ein beheiztes Mouse-Pad oder gar die etwas teuere Variante der beheizten Mouse.

 

Bewegung

Wer den ganzen Tag am PC sitzt, dem wird automatisch kalt. Dagegen hilft Bewegung, die den Kreislauf in Schwung bringt und für eine gute Durchblutung sorgt. Danach ist einem nicht mehr kalt, denn bereits ein kurzer Spaziergang von 10 Minuten hat einen positiven Effekt aufs Frieren und heizt den Körper auf. Daher sollte man in regelmässigen Abständen kurz vom Schreibtisch aufstehen und ein paar Runden gehen.

 

Ernährung

Auch die Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf unser Kälteempfinden. Die Gesundheitslehre Ayurveda und die chinesische Medizin haben sowohl kühlende, als auch wärmende Lebensmittel identifiziert. Während Walnüssen, Kohl, Rindfleisch und Rüben wärmende Eigenschaften zugeschrieben werden, gelten Zitrusfrüchte, Rohkost und Milchprodukte eher als kühlend.

Ausserdem wirken viele beliebte Gewürze in der kalten Jahreszeit wärmend, wie zum Beispiel Zimt, Fenchel, Muskatnuss, Kurkuma, Kardamom, Paprika, Pfeffer, Knoblauch oder Ingwer. Am besten man verarbeitet ein paar dieser Zutaten in einer heissen Suppe für die Mittagspause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.