Stressfrei im Büro

Der Entwurf oder die Präsentation muss spätestens bis morgen fertig sein, die unbeantworteten Emails häufen sich im Postfach und neben dem Kundengespräch steht außerdem noch ein wichtiges Meeting an. Wer kennt das nicht? In solchen Situationen scheint es unmöglich sich nicht stressen zu lassen. Doch wer unter Dauerstress leidet hat oft auch mit körperlichen Beschwerden zu kämpfen. Da es im Büro häufig zu Stresssituationen kommt, zeigen wir euch im heutigen Beitrag, wie man am besten damit umgeht. Hier kommen einige Tipps zur Stressbewältigung:

Stressverursacher erkennen

Zu allererst sollte man sich seiner stressverursachenden Aufgaben oder Situationen im Büroalltag bewusst werden und sie klar als solche identifizieren. Ein Brainstorming hilft dabei die Hauptgründe für Stress aufzudecken. Denn nur wer seine Stressverursacher erkennt, kann in Zukunft versuchen sie zu meiden oder zumindest zu reduzieren.

Ordnung schaffen

Unordnung und Chaos auf dem Schreibtisch tragen wesentlich zu Stress bei. Wer lange Zeit mit Suchen verbringt, weil sich am Arbeitsplatz Unterlagen stapeln, fühlt sich schneller gestresst und gereizt. Da hilft nur Aufräumen und Ordnung schaffen. Hierfür sollte man sich bewusst Zeit nehmen und Zug um Zug einzelne Bereiche, wie Schreibtischschubladen und Ordner sortieren.

Entspannungsübungen

Atem- und Entspannungsübungen wirken effizient gegen Stress in der Arbeit und helfen dabei ihn abzubauen. Hierzu gibt es verschiedenste Techniken und Methoden. Durch das Anhören einer Entspannungs-CD erhält man genaue Anleitungen für Stressbewältigungsmethoden, wie Progressive Muskelentspannung.

Zeit für sich

Ein weiterer Schritt zu weniger Stress im Job – der oft sehr schwer fällt – ist sich bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen. In dieser Zeit sollte man seinen eigenen Interessen und Hobbys nachgehen. Sport ist wohl einer der effektivsten Stressbewältiger. Egal ob Joggen, Yoga oder Klettern, wer sich bewegt bleibt nicht nur körperlich fit, sondern findet auch zur inneren Ruhe. Einfach abschalten und den stressigen Büroalltag ausblenden, während man sich ganz auf die Bewegung konzentriert, hilft dabei den Stress zu vergessen und ihn mit anderen Augen zu sehen.

Neue Denk- und Verhaltensgewohnheiten

Wer sehr schnell und häufig unter dem stressigen Arbeitsalltag leidet, sollte versuchen an seiner eigenen Einstellung zu arbeiten. Dazu gehört auch die Dinge einmal nicht so ernst zu nehmen und einen Gang zurückzuschalten. Anstatt sich dauernd unter Druck zu setzen und alles selbst erledigen zu wollen, sollte man bereit sein Arbeit abzugeben und Aufgaben zu delegieren. Eine gesunde Einstellung „ich mache alles so schnell und gut, wie es eben geht…eins nach dem anderen“ hilft dabei sich nicht unnötig zu stressen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.