Ordnung ist die halbe Miete

Dass ein aufgeräumter, ordentlicher Schreibtisch automatisch für produktiveres Arbeiten sorgt, ist eigentlich nur einleuchtend. Dinge werden schneller gefunden, man kann sich auf das Wesentliche konzentrieren und arbeitet so zielgerichtet und effizient. Doch oftmals fällt es einem schwer den Überblick zu bewahren und schnell verwandelt sich der eigene Schreibtisch in ein Kriegsfeld, in dem es umso schwerer fällt ablenkungsfrei und fokussiert zu arbeiten. Um dieses Problem zu vermeiden kommen hier einige Tipps, wie man für mehr Ordnung sorgen kann.

 

Für System sorgen

Anstatt alles nur auf einen Stapel zu werfen, behält man mit systematischem Ordnen leichter den Überblick und spart Platz. Wie im Email-Programm ist es sinnvoll sich auch auf dem Schreibtisch ein Eingangs- und Ablagefach anzulegen. Eingehende Post und Dokumente von Kollegen kommen in den Eingangskorb und erledigte Arbeit in die Ablage.

 

Checklisten

Um nicht so schnell den Überblick zu verlieren sollte man To-Do-Listen mit Prioritätensetzung anfertigen. Was muss am dringendsten erledigt werden und was kann noch warten? Ein strukturierter Arbeitstag steigert nicht nur die Produktivität und Leistungsfähigkeit, sondern hält auch den Kopf frei für die wirklich wichtigen Dinge und Aufgaben. Damit nicht weiter Papier verschwendet wird, das dann nur in den Untiefen des Schreibtischchaos verschwindet, lohnt es sich mithilfe von Evernote oder Excel Organisationspläne anzulegen.

 

Aussortieren

Anstatt überflüssigen Papierkram Ewigkeiten auf dem Schreibtisch zu horten, sollte viel öfter zum bewährten Papiereimer oder Schredder gegriffen werden, um wieder für mehr Platz und Ordnung zu sorgen. Den Papierkorb am besten direkt unter dem Schreibtisch platzieren und regelmäßig Dokumente aussortieren.

 

Deadline setzen

Bis zum Feierabend muss der Schreibtisch aufgeräumt sein – wer diesen Vorsatz einhält, dem fällt es auch am nächsten Tag viel leichter sich zu motivieren. Denn lieber setzt man sich an einen aufgeräumten Arbeitsplatz, als von neuem im Chaos zu versinken.

 

Kreativität

Wer jetzt allerdings behauptet, das Chaos am Arbeitsplatz fördere kreative Ideen und Inspirationen, dem muss leider Recht gegeben werden. Denn eine Studie der University of Minnesota hat gezeigt, dass ein ordentlicher Schreibtisch für jede Art von kreativen Tätigkeiten durchaus hinderlich ist. Eine gewisse Unordnung ermögliche es aus alten Denkmustern und Strukturen auszubrechen und neue Wege zu gehen, wodurch innovative Gedanken und Ideen begünstigt würden. Für kreative Köpfe und Freidenker gilt das Prinzip des tipptopp sauberen Arbeitsplatzes also nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.