Die mobile Arbeitswelt

  • MobileArbeitsWeltPendler

In der letzten Zeit häufen sich Nachrichten zu sogenannten „digitalen Nomaden“ wie der Studentin Leonie M. in Deutschland, die für ein Jahr ihre Wohnung gegen ein Bahn-Abonnement getauscht hat und folglich definitiv als multilokal bezeichnet werden kann. Es gibt aber nicht nur Studenten, die ein mobiles Leben führen. Immer öfter entdecken auch Unternehmer oder Arbeitnehmer digitale Technologien wie Remote-Desktops, um die Arbeit völlig ortsunabhängig erledigen zu können. Gearbeitet wird dann im Zug, in Cafés, Hostels und teilweise auch in Coworking Spaces. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Arbeit wird durch ständige Ortswechsel interessanter, man lernt neue Leute kennen und sitzt nicht den ganzen Tag auf dem Bürostuhl, sondern bewegt sich und sieht die Welt.

Einige Arbeitstypen profitieren besonders von so einer Mobilität, zum Beispiel Fotografen, die damit geografisch nicht mehr so eingeschränkt sind wie früher. Dadurch kann die Kreativität, die Produktivität und auch der Umsatz erhöht werden. Ausserdem ist es langfristig für die Gesundheit besser, nicht den ganzen Tag an einen Stuhl gefesselt zu sein. Softwareentwickler, Designer und Autoren, die ihre Arbeit technisch heutzutage überall erledigen könnten, sehen sich aber auch durch eine zunehmende Verschmelzung der Arbeits- und Freizeitwelt konfrontiert. Unzählige Ablenkungen können dazu führen, dass die eigentliche Arbeitszeit immer stärker ausgedehnt wird, um die gleiche Arbeitsleistung wie bei regulärer Büroarbeit zu erreichen.

Für viele ist das Schliessen neuer Kontakte sehr wichtig. Gerade bei Selbstständigen und jungen Unternehmen ist ein wachsendes Netzwerk für die Geschäftstätigkeit unumgänglich, da auch in der digitalisierten Welt – gerade im B2B-Bereich – noch sehr viel über persönliche Kontakte erreicht wird. Jedoch muss es sich dabei auch um die richtigen Beziehungen handeln. Langfristige Beziehungen, die zu geschäftlicher Zusammenarbeit und Ideenschaffung führen, entstehen viel eher, wenn man oft und über eine längere Zeit mit den gleichen Personen zusammen ist. Auch von Coworking Spaces und Business Centern wird berichtet, dass Synergien vor allem zwischen den Fixies (also den Mietern mit monatlicher Miete) entstehen. Gerade bei jungen Teams ist es ausserdem wichtig, dass die Zusammenarbeit am selben Ort passiert, damit der Austausch in Echtzeit erfolgen und das gemeinsame Projekt höhere Erfolgsaussichten haben kann.

Bei der Mobilität gibt es ausserdem noch ein gesellschaftliches Problem. Eine erhöhte Mobilität überfordert das Bahnsystem, gerade zu Stosszeiten. Das gleiche gilt für den Dichtestress auf der Autobahn. Die Folgen davon sind Stress bei den Arbeitnehmern und eine ökologische Belastung, da es zu unnötigen Emissionsausstössen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.